Gerahmte Papierarbeiten auf Schäden beobachten

Wie die Menschen in unserem Umfeld oft unmerklich mit uns altern, so tun das auch gewohnte Bilder in ihrem gewohnten Rahmen. Deshalb müssen wir uns bewusst Zeit nehmen, um unsere gerahmten Kunstschätze zu beobachten. Manche Bilderrahmen dunkeln oder bleichen, das ist nicht so tragisch, denn sie sind in der Regel ersetzbar. Eine gute Zeichnung ist nie, eine feine Graphik kaum wiederzubeschaffen.

Man sollte zunächst im Vorfeld strikt darauf achten, dass Kunst -auch im Bilderrahmen hinter Glas- nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Auch nur besonders hell hängende Kunst sollte man mit kritischem Auge auf Verblassen hin beobachten. Schädigende Faktoren in Bilderrahmen selbst sind oft die verwendeten Kartonmaterialien. Bis vor etwa 25 Jahren war die Verwendung von säurehaltigen Passepartouts und Rückwänden bei Einrahmern absolut usus. Deswegen sollten Sie Ihre Bilderrahmenrückseiten da raufhin untersuchen, ob sie noch alte, stark bräundende Rückwände haben. Zerstörerisch in alten Rahmen wirken gleichermassen Passepartouts mit Holzschliffkern. Solche säurehaltigen Passepartoutkartons erkennen Sie ebenfalls daran, dass sie sich bräunlich verfärben. Diese Bräunung wandert in Ihr Papier-Bild oder verfleckt von der Rückseite her -dann immer ein Fall für den Restaurator.

Schäden an Zeichnungen und Graphiken können auch durch vom Einrahmer verwendete Klebstoffe oder Klebestreifen verursacht werden. In jedem Fall sind sichtbare Abdrücke auf Papieren oder Verfärbungen oft ein Alarmsignal. Sie sollten auch darauf achten, dass bei guten Einrahmungen vorhandene Staubschutzverklebungen fest und dicht bleiben (was nach 30 Jahren und wechselnden Hängeumständen nicht durchweg der Fall sein wird). So bleibt das Rahmeninnenleben weiter von Staubschlieren verschont.

Wenn Sie sich unsicher sind oder einfach die Beurteilung lieber dem Fachmann überlassen: wie sehen uns immer gern und auch kostenlos Ihre Bilder und geben  Ihnen eine kompetente Antwort auf die Frage, ob Ihre Zeichnung unverändert in ihrem vorhandenen Bilderrahmen verbleiben darf.

Wie die Menschen in unserem Umfeld oft unmerklich mit uns  altern,  so tun das auch  gewohnte Bilder  in ihrem gewohnten Rahmen. Deshalb müssen wir uns bewusst Zeit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gerahmte Papierarbeiten auf Schäden beobachten

Wie die Menschen in unserem Umfeld oft unmerklich mit uns altern, so tun das auch gewohnte Bilder in ihrem gewohnten Rahmen. Deshalb müssen wir uns bewusst Zeit nehmen, um unsere gerahmten Kunstschätze zu beobachten. Manche Bilderrahmen dunkeln oder bleichen, das ist nicht so tragisch, denn sie sind in der Regel ersetzbar. Eine gute Zeichnung ist nie, eine feine Graphik kaum wiederzubeschaffen.

Man sollte zunächst im Vorfeld strikt darauf achten, dass Kunst -auch im Bilderrahmen hinter Glas- nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Auch nur besonders hell hängende Kunst sollte man mit kritischem Auge auf Verblassen hin beobachten. Schädigende Faktoren in Bilderrahmen selbst sind oft die verwendeten Kartonmaterialien. Bis vor etwa 25 Jahren war die Verwendung von säurehaltigen Passepartouts und Rückwänden bei Einrahmern absolut usus. Deswegen sollten Sie Ihre Bilderrahmenrückseiten da raufhin untersuchen, ob sie noch alte, stark bräundende Rückwände haben. Zerstörerisch in alten Rahmen wirken gleichermassen Passepartouts mit Holzschliffkern. Solche säurehaltigen Passepartoutkartons erkennen Sie ebenfalls daran, dass sie sich bräunlich verfärben. Diese Bräunung wandert in Ihr Papier-Bild oder verfleckt von der Rückseite her -dann immer ein Fall für den Restaurator.

Schäden an Zeichnungen und Graphiken können auch durch vom Einrahmer verwendete Klebstoffe oder Klebestreifen verursacht werden. In jedem Fall sind sichtbare Abdrücke auf Papieren oder Verfärbungen oft ein Alarmsignal. Sie sollten auch darauf achten, dass bei guten Einrahmungen vorhandene Staubschutzverklebungen fest und dicht bleiben (was nach 30 Jahren und wechselnden Hängeumständen nicht durchweg der Fall sein wird). So bleibt das Rahmeninnenleben weiter von Staubschlieren verschont.

Wenn Sie sich unsicher sind oder einfach die Beurteilung lieber dem Fachmann überlassen: wie sehen uns immer gern und auch kostenlos Ihre Bilder und geben  Ihnen eine kompetente Antwort auf die Frage, ob Ihre Zeichnung unverändert in ihrem vorhandenen Bilderrahmen verbleiben darf.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!