Verkehrsutopie in Köln-Fühlingen: die ALWEG-Bahn

Der schwedische Industrielle Axel Lennart Wenner-Gren ließ zu Beginn der 50er in Köln Fühlingen Jahre zwei Versuchsstrecken für eine Einschienenbahn bauen. Das Konzept sah vor, dass die Bahn auf einer aufgeständerten Trasse über dem Straßenniveau verkehren sollte. Die Trassen sollten kostengünstig aus vorgefertigten Betonteilen gefertigt worden. Wenner-Gren, Gründer des schwedischen Electrolux-Konzerns, nannte das Projekt nach seinen Initialen (Axel Lennart Wenner-Gren) ALWEG-Bahn. Die erste Versuchsstrecke im Maßstab 1:2,5, eine ovale (zwei Kurven, zwei Geraden) Strecke mit starker Kurvenneigung wurde von einem aerodynamisch geformten Zug befahren. Die Konstruktion von Fahrweg und Fahrzeug unterstützte den von Wenner-Gren selbst geprägten Slogan für sein Projekt: "Flugzeug auf Rädern". Angedacht waren Städteverbindungen, wobei eine Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h erreicht werden sollte.

Der schwedische Industrielle Axel Lennart Wenner-Gren ließ zu Beginn der 50er in Köln Fühlingen Jahre zwei Versuchsstrecken für eine Einschienenbahn bauen. Das Konzept sah vor, dass die Bahn auf... mehr erfahren »
Fenster schließen
Verkehrsutopie in Köln-Fühlingen: die ALWEG-Bahn

Der schwedische Industrielle Axel Lennart Wenner-Gren ließ zu Beginn der 50er in Köln Fühlingen Jahre zwei Versuchsstrecken für eine Einschienenbahn bauen. Das Konzept sah vor, dass die Bahn auf einer aufgeständerten Trasse über dem Straßenniveau verkehren sollte. Die Trassen sollten kostengünstig aus vorgefertigten Betonteilen gefertigt worden. Wenner-Gren, Gründer des schwedischen Electrolux-Konzerns, nannte das Projekt nach seinen Initialen (Axel Lennart Wenner-Gren) ALWEG-Bahn. Die erste Versuchsstrecke im Maßstab 1:2,5, eine ovale (zwei Kurven, zwei Geraden) Strecke mit starker Kurvenneigung wurde von einem aerodynamisch geformten Zug befahren. Die Konstruktion von Fahrweg und Fahrzeug unterstützte den von Wenner-Gren selbst geprägten Slogan für sein Projekt: "Flugzeug auf Rädern". Angedacht waren Städteverbindungen, wobei eine Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h erreicht werden sollte.

Filter schließen
1 von 6
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
25,64 € *
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
25,64 € *
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
25,64 € *
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
Versuchszug der ALWEG-Bahn 1957
25,64 € *
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
25,64 € *
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
25,64 € *
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
Abfahrt vom Bahnhof der ALWEG Bahn 1957
25,64 € *
Staatsbesuch von Haile Selassie 1954
Staatsbesuch von Haile Selassie 1954
25,64 € *
Staatsbesuch von Haile Selassie 1954
Staatsbesuch von Haile Selassie 1954
25,64 € *
Versuchsmodell der ALWEG-Bahn 1955
Versuchsmodell der ALWEG-Bahn 1955
25,64 € *
Versuchsmodell der ALWEG-Bahn 1955
Versuchsmodell der ALWEG-Bahn 1955
25,64 € *
1 von 6

Der Versuchszug auf der zweiten in Originalgröße gebauten Demonstrationsstrecke der ALWEG Bahn hatte einen glatten durchgehenden Boden. Bei den ersten Versuchsfahrzeugen (Maßstab 1:2,5) auf dem 1952 gebauten  Rundkurs ragte der Antrieb, der auf dem Fahrbalken geführt wurde, noch in den Fahrgastraum hinein. Der neue Zug ähnelte so einem normalen Straßenbahnfahrzeug. 
Die neue Strecke, die als erster Bestandteil einer Ringbahn im Kölner Norden projektiert worden war,  war kein Rundkurs und so war nur ein Hin- und Herfahren zwischen den beiden Endpunkten möglich.

Dass das Projekt als Konkurrenz für tradierte Verkehrsmittel (Eisenbahn, Stadtbahn, U-Bahn) nie über ein Versuchsstadium herauskam, hatte verschiedene Ursachen. Aufgeständerte Trassen hätten das Stadtbild in den Ballungszentren nachhaltig gestört. Ein Wechsel von der ALWEG-Bahn  auf andere Verkehrsmittel hätte den angedachten Zeitvorteil nachhaltig vermindert. Für ein neues Verkehrsmittel wäre eine eigene Infrastruktur (Wartung, Abstellmöglichkeiten, spezielles Personal) vorzuhalten gewesen.

Einschienenbahnen nach dem ALWEG-System werden heute weltweit lediglich in Vergnügungsparks, auf Ausstellungsgeländen und in Las Vegas unter dem Namen Monorail betrieben.

Zuletzt angesehen