Denkmal für Ferdinand Franz Wallraf

Denkmal für Ferdinand Franz Wallraf
20,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3 Werktage

Ihr Wunschfoto bestellen

Wählen Sie einen Druck (nur Druck oder fertig eingerahmt) ODER eine Lizenz. Andere Formate als hier auswählbar sind auf Anfrage möglich, wir drucken bis 150x100 cm.

Zurücksetzen

Hochwertiger Druck auf echtes Barytpapier, nur als Druck oder fertig gerahmt mit Passepartout.

DinA4 = 21x29,7 cm
DinA3 = 29,7x42 cm
DinA2 = 42x59,4 cm

Bei einem Druck auf ein Blatt im Din-Format wird entsprechend des Seitenverhältnisses des Fotos die größtmögliche Abbildung gedruckt, ohne dabei etwas vom Motiv abzuschneidenl. Weißer Rand auf dem Druck ist dabei variabel und vom Foto abhängig.

Bei einer fertigen Rahmung setzen wir den Druck in ein säurefreies weißes Passepartout mit einer Stärke von 1,5 mm. Die Passepartoutränder sind dabei abhängig vom Foto unterschiedlich breit, jedoch nie schmaler als 3 cm.

Die Rahmen sind hochwertige Alurahmen vom deutschen Markenhersteller Nielsen mit Floatglas. Sollten Sie entspiegeltes Glas wünschen, liferen wir das gerne gegen Aufpreis, sprechen Sie uns an!.

Zurücksetzen

Bitte beachten Sie die Lizenzbedingungen. Die Lizenzen für Publikationen sind für Verlage und Agenturen, die Zeitschriften oder Bücher herstellen, NICHT für Privatnutzer, die selber etwas drucken möchten.

Als Bildnachweis geben Sie bitte immer "(c) www.werkladen.de" an.

Wenn Sie eine Datei benötigen, die Sie selber drucken möchten, müssen Sie die "Lizenz für eigenen Druck" wählen.

Die Weblizenz berechtigt zum einmaliger Nutzung auf einer Webseite oder einmal in sozialen Medien. Die Datei hat hierbei eine max. Breite von 1.200 Pixeln.

Die Lizenz für Schulbuchverlage, Zeitungen und Agenturen berechtigt zum einmaligen Abdruck bzw. einmaligem Agentureinsatz für ein Projekt.

Eine TV/Video-Lizenz berechtigt zur Nutzung in einem Film incl. aller Ausstrahlungen und Wiederholungen für 10 Jahre sowie der Werbung für diesen Film (Plakat, PDF, Webseite).

Die Lizenz unlimited berechtigt zur Nutzung in einer Publikation mit unbeschränkter Auflage, ggf. Neuauflagen der gleichen Publikation incl. Einsatz im Internet und elektronischen Dokumenten (PDF).

Konfiguration zurücksetzen
  • WDA49-120
Jahr: 1946 Ort: An der Rechtschule, Köln Bildnr. WDA49-120 Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824)... mehr
Produktinformationen "Denkmal für Ferdinand Franz Wallraf"

Jahr: 1946
Ort: An der Rechtschule, Köln
Bildnr. WDA49-120

Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) war ein Kölner Professor, letzter Rektor der alten Universität, Kanonikus an St. Maria im Kapitol und Kunstsammler. Er sammelte  umfangreich und fast oobsessiv römische Funde aus Ausgrabungen, mittelalterliche Gemälde und Skulpturen, alte Bücher und Follianten, kirchliche, liturgische Gegenstände und sogar alte Waffen und antike Gebrauchsgegenstände. Seine Sammlungen waren ohne große Ordnung fast chaotisch in seiner Privatwohnung bis unter die Decke getapelt. Zeitgenossen (unter ihnen auch Johann Wolfgang von Goethe) waren sowohl begeistert von seinen Sammlungen als auch erschrocken über die Gefahren, die ihnen durch die wenig sorgfältige Lagerung drohten. Wallraf hat vor Allem nach der Säkularisation viele Gegenstände vor Zerstörung und Verschwinden bewahrt. Der Sammler hat seine  "Schätze" seiner Heimatstadt Köln testamentarisch übertragen. Erst in den 60er Jahren des 19. Jhdts. konnten seine Sammlungen in einem würdigen Museumsbau untergebracht werden. Das Geld dafür hat der erfolgreiche Pelz- und Lederhändler Johann Heinrich Richartz (1796-1861) gestiftet. Der Entwurf für den Museumsbau stammte vom Architekten Julius Karl Raschdorff (1823-1914), der in Köln unter Anderem das neue Rathaus, das Apostelgymnasium und den Anbau zum Gürzenich entworfen hat. Sein berühmtestes Bauwerk dürfte allerdings der Berliner Dom sein.

Das vorliegende Bild zeigt die Bronzeskulptur des Ferdinand Franz Wallraf, die zusammen mit dem Bildnis des Johann Heinrich Richartz im Jahre 1900 vor dem Museum aufgestellt wurde. Beise Sitzbildnisse wurden vom Kölner Bildhauer Wilhelm Albermann (1835-1913) Hinter dem großzügigen Stifter die Ruine des Museumsbaus.

 

Stadt: Köln
Stadtteil: Altstadt
Genre: Kriegszerstörung, Kunst im öffentlichen Raum, Museum, Trümmerbeseitigung
Gebäude: Museum
Zeitraum: 1945-1949
Weiterführende Links zu "Denkmal für Ferdinand Franz Wallraf"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Denkmal für Ferdinand Franz Wallraf"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen