Ruine der Minoritenkirche

Ruine der Minoritenkirche
25,64 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3 Werktage

Foto konfigurieren

Wählen Sie aus, in welchem Format und Ausführung wir Ihre historische Fotografie anfertigen sollen

Zurücksetzen

Hochwertiger Druck auf echtes Barytpapier

Zurücksetzen
Zurücksetzen

Bitte beachten Sie die Lizenzbedingungen

Konfiguration zurücksetzen
  • WDA340-019
Jahr: 1946 Ort: Kolpingplatz, Köln Bildnr. WDA340-019 Die Minoriten oder "Minderbrüder" sind... mehr
Produktinformationen "Ruine der Minoritenkirche"

Jahr: 1946
Ort: Kolpingplatz, Köln
Bildnr. WDA340-019

Die Minoriten oder "Minderbrüder" sind eine eigenständige Ordensgemeinschaft nach den Regeln des Hl. Franz von Assisi. Der Kirchenbau war die Klosterkirche des Franziskanerklosters, das sich im Bereich des heutigen Museums für angewandte Kunst (MAKK) befand. Ein Teil des Kreuzgangs ist in den Innenhof des Museums integriert.
In der Mitte des 19. Jhdts. war der als "Gesellenvater" bekannt gewordene Adolf Kolping Rektor an dieser Kirche. Seitdem ist der Rektor dieser Kirche gleichzeitig Generalpräses der von Adolf Kolping gegründeten Gesellenvereine.
Das Foto zeigt den ruinösen Zustand der Kirche nach dem Kriege. Der Wiederaufbau, den das Kolpingwerk finanzierte, war 1958 abgeschlossen. Bemerkenswert ist noch, dass neben Adolf Kolping der bedeutende mittelalterliche Theologe Johannes Duns Scotus (1266-1306) hier begraben ist.

Stadt: Köln
Genre: Kriegszerstörung, Trümmerbeseitigung, Wiederaufbau
Zeitraum: 1945-1949
Weiterführende Links zu "Ruine der Minoritenkirche"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Ruine der Minoritenkirche"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Die Frohngasse Die Frohngasse
25,64 € *
Zuletzt angesehen