Das Kölsche Hänneschen

Das Kölsche Hänneschen ist das Puppenspieltheater der Stadt Köln. Es hat sein Haus am Eisermarkt in der Altstadt und eine lange Tradition in Köln. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts hat ein Herr Christoph Winters in der Innenstadt eine hölzerne Bude aufgebaut und darin Puppenspiele aufgeführt. Auch ein Urahn der Familie Millowitsch hatte eine solche Bude und hat den Winters damit Konkurrenz gemacht. Als nach dem ersten Weltkrieg die Familie Winters ausgestorben war, hat der damalige Oberbürgermeister Adenauer dafür gesorgt, dass die Stadt Köln das Puppenspiel übernahm.

Seit 1925 ist das Kölsche Hänneschen ein städtisches Theater. Zunächst war das Theater in der der Sternengasse, im Rubenshaus und ab 1938 hatte es sein eigenes Haus am Eisenmarkt. Das Hänneschen wird mit Stockpuppen gespielt. Die Männer und Frauen, die die Figuren spielen lassen, kann man als Zuschauer nicht sehen. Sie stehen hinter einem Paravent (Bretterwand=Britz). Die bekanntesten Figuren in dem Spiel sind: das Hänneschen selbst, et Bärbelche, natürlich Tünnes und Schäl, aber auch Besteva und Bestemo, der Schutzmann Schnäuzerkowski und natürlich ganz wichtig in der alljährlichen Puppensitzung, der Speimanes (der spuckende Hermann).

Das Kölsche Hänneschen ist das Puppenspieltheater der Stadt Köln. Es hat sein Haus am Eisermarkt in der Altstadt und eine lange Tradition in Köln. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts hat ein Herr... mehr erfahren »
Fenster schließen
Das Kölsche Hänneschen

Das Kölsche Hänneschen ist das Puppenspieltheater der Stadt Köln. Es hat sein Haus am Eisermarkt in der Altstadt und eine lange Tradition in Köln. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts hat ein Herr Christoph Winters in der Innenstadt eine hölzerne Bude aufgebaut und darin Puppenspiele aufgeführt. Auch ein Urahn der Familie Millowitsch hatte eine solche Bude und hat den Winters damit Konkurrenz gemacht. Als nach dem ersten Weltkrieg die Familie Winters ausgestorben war, hat der damalige Oberbürgermeister Adenauer dafür gesorgt, dass die Stadt Köln das Puppenspiel übernahm.

Seit 1925 ist das Kölsche Hänneschen ein städtisches Theater. Zunächst war das Theater in der der Sternengasse, im Rubenshaus und ab 1938 hatte es sein eigenes Haus am Eisenmarkt. Das Hänneschen wird mit Stockpuppen gespielt. Die Männer und Frauen, die die Figuren spielen lassen, kann man als Zuschauer nicht sehen. Sie stehen hinter einem Paravent (Bretterwand=Britz). Die bekanntesten Figuren in dem Spiel sind: das Hänneschen selbst, et Bärbelche, natürlich Tünnes und Schäl, aber auch Besteva und Bestemo, der Schutzmann Schnäuzerkowski und natürlich ganz wichtig in der alljährlichen Puppensitzung, der Speimanes (der spuckende Hermann).

Filter schließen
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Unfall auf der Puppenbühne 1955
Unfall auf der Puppenbühne 1955
20,00 € *
Pass auf die Ampel auf! 1955
Pass auf die Ampel auf! 1955
20,00 € *
Hilfe im Straßenverkehr 1955
Hilfe im Straßenverkehr 1955
20,00 € *
Büttenrednerin in der Puppensitzung 1955
Büttenrednerin in der Puppensitzung 1955
20,00 € *
1 von 2

Et Kölsch Hännesje

Et Kölsch Hännesje es dat Poppespillthiater von der Stadt Kölle. Et hätt si Huus om Isermaat en d´r Altstadt. Dat Hännesje hätt en lange Tradition en Kölle. Schon am Aanfang vum 19. Johrhundert hät ene Här Christoph Winters en d´r Stadt en hölze Buud opjebaut und dodrin Poppespill opjeführt. Och ne Urahn vum ahle Millowitsch hat su´n Buud un däät dem Winter Konkerenz maache. Als noom eeschte Weltkreesch die Famillisch von dene Winters usjestuurve woor, hät dä domolije Oberbürgermeister, dä Adenauer daofür jesorsch, dat de Stadt Kölle dat Poppespill üvvernohm. Vun 1925 aan es dat Kölsch Hännesje e städtisch Thiater. Eesch war dat Thiater en d´r Stäänejass, en däm Rubenshaus und vun 1938 aan hät et si eijen huus om Isermaat.

Dat Hännesje weed met Stockpoppe gespillt. Die Männer und Fraue, die die Fijure spille losse, kann mer nit sinn. Se stonn hinger ´ner Britz.

Die bekendste Fjure en däm Spill sinn : et Hännesje selfs, sing Fründin et Bärbelche, natüürlich Tünnes un Schäl, ävver och d´Besteva und de Bestemo, d´r Schutzmann Schnäuzerkowski und natüürlich janz wechtisch op der alljährliche Poppesitzung, d´r Speimanes.

Zuletzt angesehen