Kölner Straßennamen-Lexikon ab sofort im Werkladen erhältlich

In 25 Jahren umfangreicher Kleinarbeit hat Rüdiger Schünemann-Steffen Informationen über alle Kölner Straßen und Plätze zusammengetragen und als Buch veröffentlicht. Im Selbstverlag bietet er eine schwergewichtige Gesamtausgabe sowie eine Bezirksausgabe für die Stadtbezirke 1, 3, 4, 8 und 9 an. Diese erhalten Sie nicht uim Buchhandel oder Online, sondern nur beim Autor und im Werkladen.

Das Kölner Straßennamen-Lexikon, mittlerweile in 3. Auflage erschienen, möchte kurz alle relevanten (und auch nicht so wichtigen) Informationen zu allen Kölner Straßen, Wegen, Gassen, Plätzen, Parks und Brücken, die im offiziellen Straßenverzeichnis der Stadt Köln gelistet sind, erklären. Daneben aufgeführt sind nicht offiziell benannte Straßen, Parks und Brücken, die in Stadtplänen auftauchen oder im Sprachgebrauch verankert sind.  

Im Werkladen können Sie ab sofort folgende Werke kaufen (so lange der Vorrat reicht):

  • Gesamtausgabe Köln in 2 Bänden: 29,90 Euro, 1176 Seiten, 5569 Einträge

  • Stadtbezirksausgabe 1 - Köln Innenstadt: 12,90 Euro, 234 Seiten mit 751 Einträgen
    mit den Stadtteilen Altstadt/Süd, Altstadt/Nord, Neustadt/Süd, Neustadt/Nord, Deutz

  • Stadtbezirksausgabe 3 - Köln Lindenthal: 12,90 Euro, 200 Seiten mit 784 Einträgen
    mit den Stadtteilen Braunsfeld, Junkersdorf, Klettenberg, Lindenthal, Lövenich, Marsdorf, Müngersdorf, Sülz, Weiden, Widdersdorf

  • Stadtbezirksausgabe 4 - Köln Ehrenfeld: 12,90 Euro, 144 Seiten mit 401 Einträgen
    mit den Stadtteilen Bickendorf, Bocklemünd, Ehrenfeld, Mengenich, Neuehrenfeld, Ossendorf, Vogelsang

  • Stadtbezirksausgabe 8 - Köln Kalk: 12,90 Euro, 144 Seiten mit 562 Einträgen
    mit den Stadtteilen Brück, Gremberg, Heumar, Höhenberg, Humboldt, Kalk, Merheim, Neubrück, Ostheim, Rath, Vingst

  • Stadtbezirksausgabe 9 - Köln Mülheim: 12,90 Euro, 220 Seiten mit 780 Einträgen
    mit den Stadtteilen Buchforst, Buchheim, Dellbrück, Dünnwald, Flittard, Höhenhaus, Holweide, Mülheim, Stammheim


Weitere Bezirksausgaben sind in Arbeit, werden aber erst in 2019 zur Verfügung stehen.